Sie haben Fragen?

info@8com.de
+49 6321 48446-0

Jahresrückblick

17. Dezember 2020

Auch in diesem Jahr hielten uns Cyberkriminelle auf Trab. Dabei schreckten sie nicht einmal davor zurück, die grassierende Corona-Pandemie zu ihrem Vorteil zu nutzen. Bereits bei der ersten Welle zum Jahresbeginn musste Europol eine Zunahme von Ransomware- und DDoS-Angriffen vermelden, die gezielt den Fernzugriff auf Computernetzwerke und Onlinedienste lahmlegen sollten.


Die Pandemie zwang uns, Abstand zu halten. Immer mehr Menschen verlagerten ihren Arbeitsplatz ins Homeoffice, was die Verkaufs- und Nutzerzahlen von Mobilgeräten, Videokonferenz- und Fernwartungstools in die Höhe schnellen ließ. Lösungen wie Microsoft Teams, TeamViewer und Zoom haben seither Hochkonjunktur. Das machten sich wiederum Hacker zunutze, indem sie eine mit Schadsoftware versehene Zoom-Version in Umlauf brachten, über die nahezu alle Aktivitäten auf infizierten Geräten überwacht werden konnten.


Eine weitere Gefahr, die die Sicherheit von Unternehmen sowie privaten Nutzern 2020 immer wieder gefährdet hat, sind Sicherheitslücken. Im Sommer endeckten Sicherheitsforscher zahlreiche gravierende Sicherheitslücken in einem Chip des Herstellers Qualcomm, der in Millionen von Android-Geräten verbaut ist.


Im Herbst sorgte dann die Ransomware Maze erneut für Aufsehen. Eine Weiterentwicklung machte die Ransomware mit einem Schlag viel gefährlicher als zuvor. Die Sicherheitsforscher von Sophos fanden heraus, dass sich die Cyberkriminellen hinter der Ransomware offensichtlich einen Trick bei einer anderen Gruppe – Ragnar Locker – abgeschaut haben, die die rechtzeitige Entdeckung der Ransomware nun noch schwerer macht.


Cyberkriminelle und Ransomware sind also auf dem Vormarsch. Die genannten Fälle zeigen aber auch, dass wir uns weiterhin schützen können, wenn wir unsere Erkennungstechnologien kontinuierlich weiterentwickeln.


In diesem Sinne wünschen wir Ihnen, Ihrer Familie, Ihren Kollegeninnen und Kollegen besinnliche Feiertage und einen guten Start in ein sicheres Jahr 2021.

Bild (c) Markus Winkler / Pixabay

Zurück zur Blog-übersicht