Steuerberater und Wirtschaftsprüfer geraten immer häufiger ins Visier von Cyber-Kriminellen. Dabei werden Daten von Mandanten gezielt ausgespäht sowie Berater und Prüfer mit der Veröffentlichung der ausgespähten Informationen erpresst.

Noch kritischer ist die mögliche Manipulation des elektronischen Zahlungsverkehrs von Steuerberatern. Viele Kanzleien führen diesen für Ihre Mandanten durch. Bei zahlreichen Sicherheitsprüfungen von Kanzleinetzwerken durch unser Haus wurde festgestellt, dass die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen und Vorschriften für den elektronischen Zahlungsverkehr, beispielsweise beim EBICS-Verfahren, massiv verletzt worden sind.

Im Vortrag werden mehrere Hacking-Angriffe auf Beraternetzwerke vorgestellt. Den Teilnehmern wird demonstriert, warum klassische Schutzfunktionen, wie Firewalls, Proxyserver, Antiviren-Software usw., von Kriminellen einfach umgangen werden können. Zudem werden funktionierende Schutzmaßnahmen erläutert.

 

 

  • Smartphones live gehackt
  • Hacking gegen Steuerberaterkanzleien
  • E-Mail-Manipulation
  • Digitale Kriminalität gegen Berater
  • Manipulation des Zahlungsverkehrs
  • Schutzmaßnahmen
  • Zielgruppe: Steuerberater und Wirtschaftsprüfer
  • Vortragsdauer: 45 bis 90 Minuten